Chronik

Hier könnt ihr vergangene Ereignisse in unserer Löschgruppe nochmal nachlesen.

 


Bedeutungen der Abkürzungen:
BM = Brandmeister, FF = Feuerwehrfrau, FM = Feuerwehrmann, FFA = Feuerwehrfrauanwärterin, FMA = Feuerwehrmannanwärter, HBM = Hauptbrandmeister, OBM = Oberbrandmeister, UBM = Unterbrandmeister
ABC = atomare (radioaktive), biologische oder chemische Gefahren, AGT = Atemschutzgeräteträger, F3 = Führungsstufe 3 (Brandmeister),
F4 = Führungsstufe 4 (Zugführer), GSG = Gefährliche Stoffe und Güter, GW = Gerätewart, Ma = Maschinist, TF = Truppführer, TF-F = Truppführer-Fortbildung,

TH = Technische Hilfe, TM = Truppmann, Str1 = Strahlenschutz, S-Üb = Seminar-Übungen (Brandmeisterfortbildung, W1 = Motorsägenführerschein


2019

25.10.2019 An diesem Abend fand die jährliche Jahreshauptversammlung des Löschzugs 5 in Weidenhausen statt, wobei neben vielen Ehrungen und Beförderungen auch Kameradinnen und Kameraden aus unseren Reihen dabei waren. Lisa Keller wurde zu Oberfeuerwehrfrau, Ayleen Becker zum Feuerwehrfrau und Tom-Niklas Linde zum Feurwehrmann befördert. Anton Hahn wurde für 10 Jahre, Thomas Kroh und Stefan Groß für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt.

Lars Dickel nimmt erfolgreich am Maschinisten-Lehrgang teil.

Am 06.07.2019 fand der alljährliche Leistungsnachweis für unsere Löschgruppe an. Dieses Jahr konnten wir gleich mit zwei Staffeln nach Erndtebrück fahren. Die Prüfungen bestanden aus theoretischen Fragen, verschiedenen Disziplinen der Ersten Hilfe, mehreren Knoten, einem Staffellauf und der Hauptaufgabe, dem Aufbau eins Löschangriffs. Beide Staffeln haben mit Bravour bestanden uns sehr gute Zeiten eingeholt. Da haben sich die Übungsabende im Vorfeld wirklich bezahlt gemacht.

Am ersten Samstag im schönen März 2019 fand die alljährliche Jahresdienstversammlung der Feuerwehr Bad Berleburg in der Schützenhalle Girkhausen statt. Unter den vielen Ehrungen und Beförderungen konnten auch wir zwei Kameraden ins Blitzlicht der Presse schicken. Unser Kamerad Michael Klotz wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in silber ausgezeichnet. Jörg Limper konnte nach bestandenem "F3-Lehrgang" am IdF in Münster vom "UBM" zum Brandmeister befördert werden. Auch unsere Gastlöscherin Sandra Böhl wurde vom "UBM" zum Brandmeister befördert. Nach einem wirklich sehr leckeren Essen und dem ein oder anderen Kaltgetränk ließen wir den Abend ganz entspannt ausklingen.

Am 12.01. fand unsere alljähliche Jahreshauptversammlung statt. Hier gab es einige Ehrungen zu vermerken. Jörg Limper, Anton Hahn und Lars Dickel wurden je zu 10 Jahren Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt. Zu 25 Jahren Mitgliedschaft wurden Michael Klotz, Thomas Dickel, Dieter Dreisbach und Herbert Kroh geehrt. Für 40 Jahre Mitgleidschaft in unserer Löschgruppe wurden Günter Greifendorf, Ralf Klinker, Thomas Kroh, Stefan Groß, Uwe Rath, Uwe Siegemund und Hartmut Treude geehrt.

2018

 

Auf der Jahreshauptversammlung des Zuges 5 erhält Stephan Schmidt seine erste Beförderung und wird zum Feuerwehrmann ernannt. Robin Fischer kann den nächsten Schritt in der Feuerwehrkarriere machen und wird zum Oberfeuerwehrmann befördert.

 

Am 23.11. fand ein ganz besoderes Ereignis statt: Die Fahrzegübergabe unsers neuen TSF-W's. Hiezu wurden verschiedene andere Löschgruppen, sowie örtliche Vereine und viele weiter Gäste geladen, welche nach dem "offiziellen Teil" der Schlüsselübergabe auch Gelegenheit hatten unser neues Fahrzeug von allen Seiten zu begutachten. Anschließend ließen wir den Abend "feucht-fröhlich" in unserer Fahrzeghalle ausklingen.

 

Einige Ehrungen sind auf der JHV unserer Löschgruppe zu vermerken:

Bernd Henk, Hans Ulrich "Ulli" Kroh und Helmut Grebe werden zu 40 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt. Georg Dickel wird für 40 Jahre Mitgliedschaft und Heinz Reppel wird sogar für 70! Jahre Mitgleidschaft in unser Löschgruppe geehrt.

 

Auf der Jahresdienstversammlung der Stadwehr konnten wir zwei weitere Beförderungen verbuchen: Unser Gruppenführer Henning Grebe wird zum Oberbrandmeister befördert und André Dellori wird zum Brandmeister befördert. Des Weiteren wurden die Kameraden Marcus Becker, Sascha Dirks und Mirko Knichalla für 25 Jahre Mitgliedschaft der Feuerwehr geehrt.

 

Unser neuer aktiver Kamerad Stephan Schmidt nimmt als Lehrgangsbester an den Lehrgängen Truppmann 1+2 und außerdem am Lehrgang Funk teil.

 

Unser Gruppenführer Henning Grebe besucht den Lehrgang TH Wald mit Erfolg.

 

Und ein weiterer Kamerad aus unseren Reihen wagt sich an das IDF in Münster, Jörg Limper besteht erfolgreich den Lehrgang F3 Brandmeister.

 

Unsere neue Kameradin Lisa Keller nimmt erfolgreich am Atemschutz-Lehrgang teil.


2017

 

Jorden Lorenz wird zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Auf der Jahresdienstversammlung der Stadtwehr werden Lars Dickel und Anton Hahn zu Unterbrandmeistern und Stephan Dreisbach zum Brandinspektor befördert.
Maximilian Schade nimmt am Lehrgang "Maschinist" teil.

Mit André Dellori nimmt ein weiterer Kamerad erfolgreich am F3-Brandmeister Lehrgang am IDF in Münster teil.

Sandra Böhl nimmt am Truppführer Lehrgang erfolreich teil.


2016

Stefan Dreisbach nimmt erfolgreich am Lehrgang F4-Zuführer am IDF in Münster teil.


OFM Lars Dickel und Anton Hahn nehmen erfolgreich am Lehrgang "TF" teil.


Auf der Jahresdienstversammlung der Stadtwehr werden folgende Beförderungen durchgeführt:
OFM André Dellori und OFF Sandra Böhl werden zu "UBM" ernannt.
UBM Henning Grebe wird zum "BM" ernannt.
OBM Marcus Becker wird zum "HBM" ernannt.
Sandra Böhl gibt ihr Amt als Jugendfeuerwehrwartin ab an André Dellori.

Auf der JDV der LG wird FMA Robin Fischer zum "FM" befördert. Gerd Hackenbracht wird für 50 Jahre Mitgliedschaft in der LG geehrt.



2015
Oktober:
FM Lars Dickel, Adrian Lorenz, Jahn Hackenbracht und Maximilian Schade werden auf der JDV des Zuges 5 zum "OFM" befördert.
September:
FMA Jorden Lorenz, Robin Fischer und FFA Vanessa Meznar absolvieren erfolgreich ihre Grundausbildung mit dem Lehrgang "TM 3/4".
August:
OFM André Dellori nimmt erfolgreich am Lehrgang "TH" teil.
April:
UBM Henning Grebe absolviert erfolgreich den Lehrgang "F3" am IdF in Münster.
FMA Jorden Lorenz und FFA Vanessa Meznar absolvieren mit Erfolg den Lehrgang "Erste Hilfe".
März:
FMA Jorden Lorenz, Robin Fischer und FFA Vanessa Meznar nehmen erfolgreich am Lehrgang "Funk" und "TM 1/2" teil.
OFM Jörg Limper wird auf der Jahresdienstversammlung der Stadtwehr zum "UBM" befördert.
OBM Stefan Dreisbach wird auf der Jahresdienstversammlung der Stadtwehr zum "HBM" befördert.



2014
November:
FM Lars Dickel nimmt erfolgreich am Lehrgang "AGT" teil.
UBM Henning Grebe absolviert erfolgreich den Lehrgang "TF-F".
Oktober:
FM Adrian Lorenz und Jahn Hackenbracht nehmen erfolgreich am Lehrgang "TM 3/4" teil.
Juni:
OFM Jörg Limper nimmt erfolgreich am Lehrgang "TF" teil.
März:
FM Lars Dickel wird zum 2. stellv. Jugendfeuerwehrwart ernannt, OFF Sandra Böhl zur stellv. Stadtjugendfeuerwehrwartin.
Januar:
Erstmalig gibt es auf der Jahresdienstversammlung der Löschgruppe keine Ehrungen und Beförderungen.


2013
Im Oktober absolvieren einige Kameraden verschiedene Lehrgänge wie folgt:
OFM Jörg Limper und OFM André Dellori, "ABC 1", FM Maximilian Schade, "AGT", FM Jahn Hackenbracht und FM Adrian Lorenz, "Funk".
FM Adrian Lorenz und OBM Marcus Becker nehmen erfolgreich am Lehrgang "W1" teil.
FM Lars Dickel und Maximilian Schade nehmen erfolgreich am Lehrgang "Funk" teil.
OFF Sandra Böhl wird im März zur neuen Jugendwartin ernannt, André Dellori wird ihr Stellvertreter.


Im Januar werden auf unserer Jahresdienstversammlung zahlreiche Mitglieder geehrt und befördert. 


Karl-Heinz Bochem (25 Jahre Mitglied), Adrian Lorenz (FM), Uli Klotz (40 Jahre Mitglied),
Dirk Fischer (25 Jahre aktiv), Jahn Hackenbracht (FM), Otto Schmidt (70 Jahre Mitglied),
Maximilian Schade (FM), Lars Dickel (FM)


2012
FMA Maximilian Schade und Lars Dickel nehmen erfolgreich am Lehrgang "TM 3/4" teil.
FM Jörg Limper wird im Oktober zum Oberfeuerwehrmann befördert.
OFF Sandra Böhl nimmt im Oktober erfolgreich am Lehrgang "AGT" teil.
HFM Henning Grebe nimmt erfolgreich am Lehrgang "TF" teil.
FMA Adrian Lorenz, Maximilian Schade, André Kroh, Lars Dickel und Jahn Hackenbracht nehmen erfolgreich am Lehrgang "TM 1/2" teil.


2011
Im Oktober werden FM André Dellori und FF Sandra Dellori neben anderen aus dem Zug 5 zu Oberfeuerwehrleuten ernannt.
 


Henning Grebe und Christian Kroh nehmen erfolgreich am Lehrgang "ABC 1" teil.


2010
Dennis Kroh und Jens Stremmel nehmen erfolgreich an den Lehrgängen "Funk" und "TF" teil.

Im Mai erfolgt eine Infoveranstaltung für die Jugendfeuerwehr, welche gut besucht und angenommen wird.
Unterstützung bekommen wir hier von der Jugendabteilung der Löschgruppe Hemschlar.


Im März werden Jens Stremmel und Sandra Dellori auf der Jugend-Jahresdienstversammlung in Dotzlar neben Kameraden aus anderen Löschgruppen offiziell zu Jugendwarten ernannt.


Im Januar wird endlich eine Jugendfeuerwehr in Raumland gegründet.
Als Jugendwarte sind hier Jens Stremmel und Stellvertreterin Sandra Dellori Ansprechpartner.


2009
FFA Sandra Dellori nimmt erfolgreich am Lehrgang "Funk" und "TM 3/4" teil.
FMA André Dellori, FMA Jörg Limper und FMA Anton Hahn nehmen erfolgreich am Lehrgang "TM 3/4", "Funk" und "AGT" teil.
Thorsten Schmidt nimmt erfolgreich am Lehrgang "ABC" teil.
Jens Stremmel nimmt erfolgreich am Lehrgang "GW" teil.


2008
FMA André Dellori, FFA Sandra Dellori, FMA Jörg Limper und FMA Anton Hahn nehmen erfolgreich am Lehrgang "TM 1/2" teil.
Dirk Fischer nimmt erfolgreich am Lehrgang "S-Üb" teil.
Henning Grebe nimmt erfolgreich am Lehrgang "AGT" teil.


2007
HBM Dirk Fischer übernimmt die Führung der Löschgruppe Raumland.
Sein Stellvertreter wird BM Marcus Becker.

Marcus Becker nimmt erfolgreich am Lehrgang "F3" teil.
Christian Kroh nimmt erfolgreich am Lehrgang "TF" teil.
Dennis Kroh und Jens Stremmel nehmen erfolgreich am Lehrgang "Ma" teil.


2006
Marcus Becker nimmt erfolgreich am Lehrgang "TF-F" teil.
Henning Grebe nimmt erfolgreich am Lehrgang "GW" und "Funk" teil.


2005
Kevin Knebel und Thorsten Schmidt nehmen erfolgreich am Lehrgang "TF" teil.
Christian Kroh nimmt erfolgreich am Lehrgang "Funk" teil.


2004
Henning Grebe nimmt erfolgreich am Lehrgang "TM 3/4" teil.
Kevin Knebel nimmt erfolgreich am Lehrgang "AGT" teil.
Dennis Kroh nimmt erfolgreich am Lehrgang "TH" teil.
Thomas Kroh und Hartmut Schmidt erhalten erfolgreich "W1".
Thorsten Schmidt nimmt erfolgreich am Lehrgang "Funk" teil.


2003
Henning Grebe und Michaela Knebel nehmen erfolgreich am Lehrgang "TM 1/2" teil.
Kevin Knebel nimmt erfolgreich am Lehrgang "Funk" teil.
Martin Limper nimmt erfolgreich am Lehrgang "TF" teil.
Jens Stremmel nimmt erfolgreich am Lehrgang "TH" teil.


2002
Im Januar löst HBM Hans Ulrich Kroh Heinz Adolf Dreisbach als Löschgruppenführer ab.

Mirko Knichalla und Dirk Weller nehmen erfolgreich am Lehrgang "Funk" teil.
Christian Kroh und Thorsten Schmidt nehmen erfolgreich am Lehrgang "AGT" teil.
Martin Limper nimmt erfolgreich am Lehrgang "TH" teil.


2001
Michael Klotz nimmt erfolgreich am Lehrgang "Funk" teil.
Mirko Knichalla nimmt erfolgreich am Lehrgang "Str1" und "Ma" teil.
Christian Kroh und Thorsten Schmidt nehmen erfolgreich am Lehrgang "TM 1/2" teil.
Jens Stremmel nimmt erfolgreich am Lehrgang "AGT" teil.


2000
Christian Kuly nimmt erfolgreich am Lehrgang "Ma" teil.


1999
Dirk Fischer nimmt erfolgreich am Lehrgang "F3" teil.
Mirko Knichalla nimmt erfolgreich am Lehrgang "GSG" teil.
Martin Limper nimmt erfolgreich am Lehrgang "AGT" teil.
Marten Pickhan und Jens Stremmel nehmen erfolgreich am Lehrgang "TM 1/2" teil.


1998
HBM Hans Ulrich Kroh wird stellvertretender Zugführer des Zuges 5 und Verantwortlicher für sämtliche Ausbildungen der gesamten Feuerwehr Stadt Bad Berleburg.

Sascha Dirks und Dennis Kroh nehmen erfolgreich am Lehrgang "AGT" teil.
Kevin Knebel und Martin Limper nehmen erfolgreich am Lehrgang "TM 1/2" teil.
Hans Ulrich Kroh nimmt erfolgreich am Lehrgang "F4" teil.


1997
Michael Klotz nimmt erfolgreich am Lehrgang "AGT" teil.


1996
Dennis Kroh, Christian Kuly und Dirk Weller nehmen erfolgreich am Lehrgang "TM 1/2" teil.


1995
Marcus Becker und Mirko Knichalla nehmen erfolgreich am Lehrgang "AGT" und "TF" teil.
Marco Franz nimmt erfolgreich am Lehrgang "AGT" teil.
Michael Klotz nimmt erfolgreich am Lehrgang "TM 1/2" und "Ma" teil.


1994
In diesem Jahr wird der Fahrzeugbestand durch ein neues TSF komplettiert.
Der VW-Bus hat ausgedient.

Marcus Becker und Mirko Knichalla nehmen erfolgreich am Lehrgang "TM 1/2" teil.


1993
Sascha Dirks und Marco Franz nehmen erfolgreich am Lehrgang "TM 1/2" teil.
Dirk Fischer nimmt erfolgreich am Lehrgang "TF" teil.
Hans Ulrich Kroh nimmt erfolgreich am Lehrgang "F3" teil.


1990
Stefan Groß nimmt erfolgreich am Lehrgang "TF" teil.
Heiko Dickel nimmt erfolgreich am Lehrgang "TM 1/2" teil.


1989
Dirk Fischer nimmt erfolgreich am Lehrgang "AGT" teil.
Stefan Groß nimmt erfolgreich am Lehrgang "AGT" und "Ma" teil.


1988
Dirk Fischer nimmt erfolgreich am Lehrgang "TM 1/2" teil.


1986
Stefan Groß nimmt erfolgreich am Lehrgang "TM 1/2" teil.
Heinz Limper nimmt erfolgreich am Lehrgang "AGT" teil.


1985
Die Löschgruppe erhält ein neues Fahrzeug.
Ein TLF 8/18 kommt für das ausgemusterte TLF 8.

Hans Ulrich Kroh nimmt erfolgreich am Lehrgang "Ma" teil.


1984
BM Heinz Adolf Dreisbach wird Nachfolger von Werner Kroh als Löschgruppenführer in Raumland.

Bernd Georg Henk und Heinz Limper nehmen erfolgreich am Lehrgang "TM 1/2" und "TF" teil.
Hans Ulrich Kroh nimmt erfolgreich am Lehrgang "AGT" teil.


1983
Hans Ulrich Kroh nimmt erfolgreich am Lehrgang "TF" teil.


1982
Horst Hackenbracht und Hans Ulrich Kroh nehmen erfolgreich am Lehrgang "TM 1/2" teil.
Bernd Georg Henk und Thomas Kroh nehmen erfolgreich am Lehrgang "AGT" teil.


1980
Horst Hackenbracht nimmt erfolgreich am Lehrgang "Ma" teil.


1975
In diesem Jahr erfolgt eine kommunale Neugliederung der Freiwilligen Feuerwehr.
Raumland ist nun eine Löschgruppe in der Feuerwehr der gesamten Stadt Bad Berleburg.
Diese Feuerwehr umfasst 6 Züge mit insgesamt 18 Löschgruppen.
Der ehemalige 'Löschzug Raumland' ist nun dem Löschzug 5 als 'Löschgruppe Raumland' angegliedert (mittleres Edertal).
Ab diesem Tag ist die Stadt Bad Berleburg verantwortlich für diverse Anschaffungen im Bezug auf Geräte und Ausrüstung verantwortlich.
Doch bereits die Vergangenheit hat schon gezeigt, dass auch die Kameraden sich an Anschaffungskosten beteiligen.

OBM Werner Kroh wird die Position als Zugführer des Zuges 5 auferlegt.

1973
Heinz Limper nimmt erfolgreich am Lehrgang "Ma" teil.


1972
OBM Werner Kroh wird Nachfolger von Fritz Uellendahl.


1970
Fritz Uellendahl wird Nachfolger von Otto Müller.

Im Laufe der 70er Jahre wird ein neuer gebrauchter VW-Bus angeschafft (Bäcker-Bus), der in eigener Regie für Feuerwehrzwecke umgebaut und umlackiert wird.


1967
Raumland bekommt ein TLF 8 (Unimog). Dieser ist mit einem 800 Liter Wassertank ausgestattet.

Ulrich Klotz nimmt erfolgreich am Lehrgang "Ma" teil.


1965
Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses wird begonnen.
Leider fällt hier auch der 1929 eröffnete Übungsturm den Baumaßnahmen zum Opfer.
Anstelle des alten Gerätehauses wird in Zukunft ein Schulungsraum Platz finden.


1959
Otto Müller wird Nachfolger von Hermann Womelsdorf.


1958
Zur Unterbringung der im Jahr 1954 erhaltenen Motorspritze, empfängt Raumland einen VW-Bus.
Hier können zusätzlich diverse Geräte und Schläuche aufgenommen werden.


1954
Raumland erhält eine Motorspritze TF 8/8.


1950
Gustav Uellendahl übernimmt den Vorsitz des Amtslöschverbandes und Hermann Womelsdorf jun. die Wehr in Raumland.


1945
Einen Tag nach Kriegsende beginnt der Aufstieg der Feuerwehr wieder.
Im Dezember erfolgt eine gemeinsame Übung aller Freiwilligen Feuerwehren in Erndtebrück.


1944
Gustav Uellendahl übernimmt das Amt von Hermann Lange.
Es wird bitter für die Raumländer Wehr, denn immer mehr Männer werden zum Kriegsdienst einberufen.


Auszug aus einem Befehl an die Ortsbehörden vom 09. September:
"Der totale Krieg fordert jeden verfügbaren und einsatzfähigen Mann zur Wehrmacht oder in die Rüstungsindustrie.
Durch diese entscheidende Maßnahme wird voraussichtlich noch mancher mit seiner Heranziehung rechnen müssen.
Dass die Feuerwehren hiervon wohl besonders betroffen sein können, wird nicht zu verhindern sein. Mehr als 4-5 Männer, außer dem Führer, werden nicht gehalten werden können.
Es ist daher rechtzeitig für Ersatz zu sorgen, damit die Einsatzfähigkeit und die unbedingt geforderte Schlagkraft der Feuerwehren nicht leiden.(...)
Es bleibt daher nichts anderes übrig als, soweit notwendig, weibliche Kräfte für den Feuerwehrdienst heran zu bilden.(...)
Auf Eignung und Abkömmlichkeit der einzelnen ist möglichst bedacht zu nehmen.(...)"




1940
Hermann Lange übernimmt das Amt von Richard Straube.


1933 / 1934
Hermann Womelsdorf wird 1933 erster Brandmeister.

1934 wird die Wehr, wie alle Wehren in Deutschland, auf Geheiß des Innenministeriums, aufgelöst.
Raumland wird nun Halblöschzug 5 der Amtsfeuerwehr. Jegliche folgenden Übungen werden mit einem "Sieg Heil" beendet.
Das Dritte Reich und der zweite Weltkrieg bringen reichlich Arbeit für die Feuerwehren in Stadt und Land.

Richard Straube übernimmt 1934 das Amt von dem erkrankten Hermann Womelsdorf.


1929
Der, im Jahre 1927 geplante, Übungsturm wird eingeweiht.
Außerdem gibt es gehässige Angriffe auf den guten Ruf der Freiwilligen Feuerwehr. Sie sei ein Verein, der nur zur Unterstützung der Wirte da sei.
Den Angriffen zum Trotz bleibt die Wehr auch weiterhin aktiv und intakt.


1927
Die Brandwehren werden in Freiwillige Feuerwehren umfunktioniert.
Am 19. Februar ist dies auch in Raumland der Fall.
45 Personen treten dieser Freiwilligen Feuerwehr bei.
Dies ist unsere Geburtsstunde. Die Statuten müssen ausgearbeitet werden, was nicht ganz einfach ist.

Die aktiven Feuerwehrmänner werden feierlich verpflichtet.
Nachlässigkeit, Disziplinlosigkeit und unkameradschaftliches Verhalten sollen den Ausschluss nach sich ziehen.

Der Vorstand im Überblick:

1. Brandmeister: Gustav Uellendahl
2. Brandmeister: Hermann Womelsdorf
Spritzenführer: Richard Straube
Steigerführer: Wilhelm Becker
Gerätewart: Karl Scheffel

Man beschließt außerdem, Uniformen und Geräte an zu schaffen. Ein Übungsturm soll ebenfalls gebaut werden. Die Kosten hierfür sollen von der Gemeinde aufgebracht werden.
Es folgen Spenden von der fürstlichen Verwaltung, der Waldgenossenschaft und dem Kreisausschuss.
3 Minimaxgeräte gehen in Raumländer Besitz und die harte Arbeit beginnt.
5 Männer nehmen an einem Sanitätskurs teil. Die Abschlussübung dessen findet am 30. Oktober statt.


Das Kreisblatt schrieb (Originaltext):
...Die Übung am Sonntag war ein voller Erfolg. Um 3 Uhr nachmittags traf Amtmann von Gerstein ein und nahm die Aufstellung der Wehr ab.
Sofort wurde mit der Übung begonnen und in größter Ruhe und Ordnung 'Exerzieren an der Spritze und am Turm' und weitere Rettungsmanöver gezeigt.
Anschließend hieran wurde ein Brandangriff auf das Anwesen des Landwirts Böhl eingeleitet, der das tadellose Zusammenarbeiten aller Feuerwehrleute vorführte...

...Herr Amtmann von Gerstein hielt in seiner Schlussansprache mit dem Lob nicht zurück und beurteilte die Wehr Raumland nach den ersten gezeigten Leistungen als die beste seines Bezirks.
Der abends folgende 'gemütliche Teil' bei Wirt Grebe bot ein harmonisches Bild der Zusammengehörigkeit zwischen Einwohnerschaft und Feuerwehr und nahm, ausgefüllt von Musikvorträgen der Gebrüder Graf und dem Gesangverein Raumland, einen schönen Verlauf..."




1891
Raumland bekommt weitere 8 Schläuche.
Jahrzentelang ist das Spritzenhaus bei "Steffens". Sobald das Feuerhorn geht, rennt Man(n) zum Spritzenhaus, versorgt sich mit Geräten und begibt sich zum Brandort.
Wenn nach ca. 15-20 Minuten der erste Wasserstrahl in die Flammen zischte, kam die Erleichterung.


1886
Eine neue Feuerspritze kommt nach Raumland.


1881 - Ernennungen der Gemeindeversammlung
Von der Gemeindeversammlung werden einige Bürger aus Raumland als Verantwortliche für die Wehr ernannt.
Schlosser Daniel Spies wird Spritzenmeister, Christian Schneider sein Stellvertreter und Schlauchleger.
Weitere 8 Einwohner wurden Pumper.
Heinrich Streithoff und Christian Otto wurden Feuerläufer.

Fahrbare Wasserfässer werden als "nicht erforderlich" befunden, da Raumland sehr nah am Wasser gelegen ist.


1857 - "Feuer! Feuer!" schallt es durch Raumland
Der Kampf der Feuerwehren beginnt in vielen Dörfern Wittgensteins um 1857, als der damalige Landrat den Kauf einer Feuerspritze empfiehlt.
Im Gegensatz zu anderen Dörfern beschließt die Gemeindeversammlung von Raumland eine solche zu bestellen
Die Dörfer Womelsdorf und Richstein sind bereits unter den Besitzern einer solchen Feuerspritze.
Die Kosten der Spritze sollen auf die Haushalte im Dorf ausgelegt werden. Entsprechend der Versicherungssummen der Häuser werden die Anteile verteilt.
Pro Haushalt sind dies durchschnittlich ca. 25 Taler.